Welcome to the brand new Arthive! Discover a full list of new features here.

Wilhelm Maria Hubertus
Leibl

Germany • 1844−XX Jahrhundert

Biografie und Informationen

Leibl Wilhelm (Wilhelm Maria Hubertus Leibl, it. Wilhelm Maria Hubertus Leibl (23. Oktober 1844, Köln - 4. Dezember 1900, würzburg) - Künstler, ein herausragender Vertreter des deutschen Realismus.

Wilhelm Leibl geboren in der Familie des Dirigenten des Kölner Doms Karl Laible. Seine ersten Lektionen erhielt William den Hermann Becker. 1864 schrieb sich Leibl an der Münchner Akademie der bildenden Künste ein und studierte bei Hermann, Anchuca, Alexander Streuber und Arthur Georg von Ramberg sowie seit 1868 bei Karl Theodor von Piloty. 1869 tritt er in der Münchner Werkstatt auf, die er mit den Künstlern Theodor Alt, Rudolf Hirt du Fresnes und Johann Sperle teilt. Das Meisterwerk dieser frühen Arbeitsphase Lable ist "Portrait of Mrs. Gedon", dank dessen er in der Person von Gustave Courbet einen Freund gewonnen hat. Der Franzose Courbet erregte mit seinen realistischen Arbeiten große Aufmerksamkeit. Labl besuchte Paris, wo er die Werke von Edouard Manet kennenlernte. Im Jahr 1870, in München um Lable Künstler, bekundeten ähnliche Ansichten mit ihm, United in der sogenannten "Circle Lable". Es waren William Trubner, Carl Schuch, Theodor Alt, Karl Haider, Perioden auch Hans Tom. Seit 1873 zog sich Leibl aus dem Münchner Kulturleben zurück und lebte mit dem Maler Johann Sperle in Berbling und dem schlechten Aibling in Oberbayern zusammen. 1892 erhielt Leibl eine Professur.

  • Kunstwerke gefielen
    7 users
  • Artworks in 8 selections
  • Kunststile
    Realismus
  • Techniken
    Öl, Tempera
  • Alle Kunstgattungen
    Malerei
  • Motive
    Stillleben, Porträt, Genre-Szene