Moshe
Safdi

geboren in 1938

Biografie und Informationen

Moshe Safdi (* 14. Juli 1938 in Haifa, Palästina, USA) ist ein kanadisch-israelischer Architekt und Urbanist, der heute das Architekturbüro von Safdie Architects in Samerville (USA) leitet.

Merkmale der Arbeit des Architekten Moshe Safdi: Die erste Arbeit von Safdi, im Großen und Ganzen die Verkörperung seines Studiendiplomprojekts, brachte dem Architekten Anerkennung und Ruhm. Er erfand und baute für die Weltausstellung in Montreal 1967 ein Gebäude, das aus Betonblockkästen zusammengesetzt war, aber nicht in einer strengen Reihenfolge, sondern so, als würden diese Blöcke zufällig aufeinander geworfen. Tatsächlich war das Safdi-Projekt eine sorgfältig durchdachte Möglichkeit, die Bewohner eines mehrstöckigen Gebäudes mit privaten Terrassengärten auszustatten, um die Vorteile einer Landvilla und eines mehrstöckigen Gebäudes zu kombinieren. Jetzt ist Habitat 67 eine der Ikonen der modernistischen Architektur und des Brutalismus. Die Idee, einen Stadtbewohner sowohl zu Hause als auch im öffentlichen Raum mit viel Grün und Sauerstoff zu versorgen, beunruhigt Safdi nach wie vor mehr als alle anderen. Er nimmt ein Wolkenkratzer- oder Flughafengebäude auf - überall plant er verwandelbare Räume, die im Winter zu einem Gewächshaus werden und im Sommer ein Freiluftgarten bleiben. Safdi ist einer der Hauptideologen und Verfechter der Architektur, die den Klimawandel bekämpft. Er plante und baute ganze Städte in Israel und bestimmte auf vielfältige Weise das architektonische Erscheinungsbild der Großstädte Kanadas.

Berühmte Gebäude Moshe Safdi: Habitat 67, zentrales Museumsgebäude und Kinderdenkmal in Yad Vashem (Jerusalem), Marina Bay Sands (Singapur), National Gallery of Canada.
  • Alle Kunstgattungen
    Architektur