Französischer Impressionismus. Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgard

Ausstellung 29 Juni − 13 Oktober 2019
Monet "ist nichts als ein Auge - aber was für ein Auge!" So schätzte Paul Cezanne seinen Kollegen Claude Monet, der die Flüchtigkeit in seinen Gemälden einfangen wollte. Für ihn und andere Impressionisten war das persönliche Studium der Natur oder der Stadt unter freiem Himmel wichtig. In der Ausstellung werden mit Licht und Blumen gefüllte Arbeiten gezeigt."Französischer Impressionismus" im Prager Kinsky-Palast. Aus seiner einzigartigen Sammlung französischer Kunst stammt das Ordrupgard Museum in Dänemark.

Die Ausstellung umfasst Werke von Claude Monet, Edgar Degas, Pierre Auguste Renoir, Alfred Sisley und Camille Pissarro. Der Betrachter kann auch künstlerische Parallelen zu anderen künstlerischen Trends ziehen. Die romantische Malerei wird von Eugene Delacroix und die realistische Methode von Gustave Courbet oder Künstlern der sogenannten „Barbizon-Schule“ wie Jean-Baptiste Camille Corot und Charles-Francois Daubigny vorgestellt. Zu den 60 Gemälden der Ausstellung zählen auch Meisterwerke der Postimpressionisten Paul Cezanne und Paul Gauguin.