MONET-Sammler

Ausstellung 14 September 2017 − 14 Januar 2018
«MONET-Sammler»– es ist eine einzigartige Ausstellung, enthüllt die Geheimnisse der persönlichen Besprechung des berühmten französischen Impressionisten. Die Leidenschaft für das sammeln von Kunstwerken erlangte er im Jahr 1859, als er kam nach Paris, und geheim gehalten bis zum Ende seines Lebens. Die meisten seiner Schätze wurden in den persönlichen Gemächern des Hauses in Giverny, wo zufällig ein paar auserwählte Freunde oder Kollegen.

In der Sammlung von MONET gehörten Werke von Gustave Caillebotte, Camille Corot, Edgar Degas, Eugène Delacroix, édouard Manet, Berthe Morisot, Camille Pissarro, Paul Cézanne, Pierre-Auguste Renoir und sogar Skulpturen von Auguste Rodin. Die Wände des Hauses schmückten auch japanische Holzschnitte, darunter Кацусики Хокусая, Утагавы Hiroshige und Китагавы Утамаро.

Nach dem Tod des Malers Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafik und Skulptur ging an seinen Sohn Michel, und von ihm – Museum Мармоттана. Aber ein Teil der Werke war in den anderen großen Versammlungen weltweit von Institutionen wie dem Metropolitan Museum, dem MoMA und der National Gallery in London. Kunstkritiker hatte eine «schwierige Polizeiarbeit», um das Ausmaß der Sammlung von MONET. Suche uslozhnyalys Tatsache, dass der Lagerbestand, hergestellt nach seinem Tod im Jahr 1926, wurde zerstört während des Zweiten Weltkriegs. Den Experten gelang es, zu verfolgen провенанс 120 Kunstwerke, von denen 77 jetzt in der Ausstellung präsentiert.

«MONET wollte die Werke zu sammeln, die er als signifikant. Alle im Zusammenhang mit seinem Hauptinteresse, der impressionistischen Malerei, aber alle unterscheiden sich von dem, was er Tat», erklärt Marianne Mathieu, Direktor des Museums Мармоттана – MONET.