Sonntag auf Grand Jatt Island

Georges Seurat • Malerei, 1886, 207.5×308.1 cm
$55
Digital copy: 2.5 MB
2560 × 1600 px • JPEG
50 × 33.7 cm • 121 dpi
43.3 × 27.1 cm • 150 dpi
21.7 × 13.5 cm • 300 dpi
Digital copy is a high resolution file, downloaded by the artist or artist's representative. The price also includes the right for a single reproduction of the artwork in digital or printed form.
Kommentare
0
Über das Kunstwerk
Kunstgattung: Malerei
Motiv und Objekte: Genre-Szene
Technik: Öl
Materialien: Leinwand
Erstellungsdatum: 1886
Größe: 207.5×308.1 cm
Das Kunstwerk befindet sich in den ausgewählten Sammlungen: 105 selections
Digital copy shipping and payment
A link for digital copy downloading will be available right after the payment is processed
Pay on site. We accept Visa, MasterCard, American Express.

Bildbeschreibung «Sonntag auf Grand Jatt Island»

"Sonntag auf der Insel Grand Jatt" wurde erstmals 1886 auf der letzten achten Ausstellung der Impressionisten gezeigt. Das Bild wurde sofort als eines der größten Werke unserer Zeit anerkannt. Die Arbeit an dieser riesigen Leinwand dauerte zwei Jahre.

Der Künstler setzt die Farbe in Form von Punkten oder Flecken kontrastierender Farben ein, wodurch Sie ein besonders helles und helles Muster erzeugen können. Vom Impressionismus ist keine Spur geblieben, das Bild ist klar strukturiert, die Komposition ist ordentlich und nachdenklich, die Figuren wirken monumental. Sie sind frei von Individualität, aber zeitlos und erinnern an alte Fresken. Der impressionistische Moment in Seura erstarrte und wurde zur Ewigkeit.

Auf dem Grand Jatte ging es am Sonntag zur High Society. Prostituierte schätzen diese Insel ebenfalls sehr: In einer Atmosphäre der Entspannung und Erholung ist es einfach, Kunden zu finden. Und weltliche Dandies fanden leicht Mädchen zur Unterhaltung. Grand Jatt wurde sogar die Insel der Liebe genannt. Der damalige Kontext verdeutlichte sofort, dass Sulphur dargestellt wurde. Zum Beispiel ist das Mädchen auf der linken Seite mit einer Angelrute in der Hand keineswegs wie ein Amateurangler. Sie hat vor, an diesem Wochenende einen ganz anderen Fisch zu fangen. Das Paar auf der rechten Seite wirkt respektabel bürgerlich. Und wenn Sie genau hinschauen, dass die Dame an der Leine überhaupt kein Hund ist, sondern ein Affe? Und wenn Sie wissen, dass der Affe als Symbol der Verderbtheit galt, aber im Pariser Slang so genannte Prostituierte? Vielleicht taucht ein seriöses Paar in einem anderen Licht auf. Hinter uns sehen wir ein Paar, das sich umarmt, aber angesichts anderer Entdeckungen gibt es nur wenige Chancen zu glauben, dass es sich um junge Liebhaber handelt.

In der Mitte des Bildes ist ein kleines Mädchen in Weiß von der Hand mit ihrer Mutter oder Kindermädchen. Wie üblich schreibt Seura keine Details vor. „Der Künstler muss lernen, nicht das Objekt, sondern das Wesen des Objekts darzustellen. Wenn er ein Pferd schreibt, darf es nicht das bestimmte Pferd sein, das Sie auf der Straße identifizieren können. Die Kamera erstellt ein Foto. wir sollten viel weiter gehen. "- erklärte seine Annäherung Sera. Das Mädchen in Weiß verkörpert Jugend, Reinheit. Aber an diesem Mittwoch platziert, macht sie sich Sorgen um ihre Zukunft.

Schauen Sie etwas weiter, das ältere Kind, das springende Mädchen. Fast neben dem anscheinend seriösen Paar - einem jungen Mädchen, das sich über einen Blumenstrauß gebeugt hat. Was könnte ein Baby in einem weißen Kleid hier sein? Was müssen all diese Mädchen und Mädchen tun? Werden sie in Grand Jatte angeln gehen? Es scheint, dass das Mädchen in Weiß die einzige ist, die dem Publikum direkt ins Gesicht schaut, als ob sie auf eine Antwort auf diese Frage wartet.

"Die Insel" von Seurat - ein modernisiertes Zitat eines Gemäldes von Puvis de Chavannes "Der heilige Hain". Seuran lieh sich von Chavannes ein Gefühl von gefrorener Zeit. Aber seine Ewigkeit hat einen ganz anderen Geschmack. Puyvi zeigt, was auf einer fernen mythischen Insel passiert, die Insel Seura ist real. An die Stelle der Musen traten Chavanna Prostituierte. So kann der heilige Hain von 1884 aussehen.

Die Parallele zwischen diesem Bild und "Baden in Anyer". Die säkulare Gesellschaft am rechten Ufer und die Welt der Arbeiter auf der linken Seite. Zwei Gesichter, zwei Seiten der modernen Welt: eine schattige Insel und ein sonniger Strand.

Urheber: Alena Esaulova
Kommentare