Heuwagen

Джон Констебл • Malerei, 1821, 130.2×185.4 cm
$54
Digital copy: 548.1 kB
2547 × 1756 px • JPEG
50 × 35.1 cm • 127 dpi
43.1 × 29.7 cm • 150 dpi
21.6 × 14.9 cm • 300 dpi
Digital copy is a high resolution file, downloaded by the artist or artist's representative. The price also includes the right for a single reproduction of the artwork in digital or printed form.
Kommentare
0
Über das Kunstwerk
Kunstgattung: Malerei
Motiv und Objekte: Landschaft
Kunststil: Romantik
Technik: Öl
Materialien: Leinwand
Erstellungsdatum: 1821
Größe: 130.2×185.4 cm
Das Kunstwerk befindet sich in den ausgewählten Sammlungen: 37 selections
Digital copy shipping and payment
A link for digital copy downloading will be available right after the payment is processed
Pay on site. We accept Visa, MasterCard, American Express.

Bildbeschreibung «Heuwagen»

Landschaft "Heuwagen" - ein idyllisches Bild eines Sommertages im schönen Herzen Englands des Autors - an der Küste des Flusses Stour zwischen den Grafschaften Suffolk und Essex. Das Gemälde, das erstmals 1821 der Öffentlichkeit gezeigt wurde, wurde das dritte in einer Reihe von sogenannten "Sechs-Fuß" LeinwändeConstable schrieb für Ausstellungen an der Royal Academy of Arts.

Das zentrale Objekt der Komposition ist ein Karren, der von drei Pferden gezogen wird und in der Mitte des Flusses steht. Auf der linken Seite befindet sich ein Bauernhaus, und auf der anderen Seite der Wiese auf dem Hintergrund der Bäume sind die Figuren von Mähern zu sehen. Constable zeigte die Nachbarschaft einer Mühle in Flatford, die seinem Vater gehörte. Der Mieter der Hütte, die noch heute besteht, war ein Mann namens Willie Lott. Er behauptete, er sei in diesem Haus geboren und habe ihn in seinem ganzen Leben nie länger als vier Tage verlassen.

Robert Cumming, Autor von The Interpretation of Art. Das Studium und die Erklärung der größten Bilder der Welt "deuteten darauf hin, dass der Karren aus zwei Gründen ins Wasser gebracht wurde. Bei heißem, trockenem Wetter musste der Fluss erstens die Beine der Pferde kühlen und zweitens die Holzräder einweichen, damit die Metallfelgen, die die Bauern im Sommer daran befestigten, nicht abflogen. Das Benetzen der Räder verringerte das Schrumpfen und hielt das äußere Metallband an Ort und Stelle.

Im Gegensatz zu den Impressionisten, deren Vorläufer Constable im 20. Jahrhundert zu präsentieren versuchte, malte der britische Künstler die Landschaft im Atelier. Er stützte sich jedoch auf eine Reihe vorläufiger Ölskizzen (die berühmteste davon, Skizze in voller Größe, jetzt im Londoner Victoria and Albert Museum aufbewahrt). Solche Skizzen wurden für die genaueste Übertragung von Teilen wie Karren und Gurten benötigt. Das Bild kann sogar verschiedene Baumarten identifizieren. Darüber hinaus war Constable der erste der berühmten Maler, der Meteorologie studierte, um atmosphärische Phänomene mit wissenschaftlicher Präzision darzustellen.

Gleichzeitig bezweifeln viele Historiker, dass das ländliche Hinterland Englands zu Beginn des 19. Jahrhunderts so harmonisch und glücklich war, wie es auf dieser Leinwand zu sehen ist. Constable konnte die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Industrialisierung, die die Lebensweise Großbritanniens veränderte, nicht ignorieren. Seit Beginn der industriellen Revolution wurden zunehmend Maschinen für die Arbeit in landwirtschaftlichen Betrieben eingesetzt, wodurch viele Menschen der Arbeit beraubt wurden. In großen Agrarregionen kam es häufig zu Unruhen, und die Massenmigration in die Städte begann.

Für einen konservativen Constable wurde das Dorf zu einem verlorenen Eden, dessen saubere Luft und Wasser, Freiflächen und ehrliche Arbeit einen starken Kontrast zur Überfüllung, Verschmutzung und Unmoral seiner modernen Städte bildeten. Bewusst gab er das Bild der Realität auf und romantisierte das abstrakte „gute alte England“, das nicht von industriellen und sozialen Veränderungen betroffen war. Tatsächlich wird ihm die Wiederbelebung des Wertes der Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert zugeschrieben - dem Genre, das bis dahin knapp über dem Stillleben stand.

Dies geschah jedoch mit der Zeit. Und bei der "Premiere" in der Royal Academy of Arts 1821 ein Bild mit dem ursprünglichen Namen "Landscape". Mittag "ohne Begeisterung wahrgenommen. Das ländliche Alltagsleben war ein unmodernes Thema in der Ära der Panoramablicke auf die unberührte Natur und die malerischen antiken Ruinen im Geiste Claude Lorrain. Die Kritiker und die innovative „pastose“ Technik (dicke Farbschicht zur Verstärkung der Licht- und Textureffekte) wurden nicht gewürdigt, da die energischen Striche des Constables „nachlässig“ waren.

Der Franzose rettete die Situation Theodore Gericaultwer war in diesem Moment in London. Nach seiner Rückkehr nach Paris überredete er den Kaufmann, vier seiner Werke von John Arrowsmith zu kaufen, darunter The Hay Cart. 1824 wurde die Leinwand im Pariser Salon ausgestellt. Die Geschichte sagt, dass zwei Wochen, bevor es geöffnet wurdeEugene Delacroix und bekam die Erlaubnis des Richters, seine zu nehmen "Massaker auf Chios"schnell den Hintergrund darauf in einer "sorglosen" Art und Weise eines Kollegen neu zu schreiben.

Der Anfang des Jahres verstorbene Jericho erwies sich als Prophet: König Karl X. betrachtete den "Wagen für Heu" als eine würdige Goldmedaille. Ihr Casting ist nun auf dem Rahmen des Bildes zu sehen.

Nach mehreren Privatsammlungen befand sich die Arbeit von Constable 1886 in der London National Gallery, wo sie heute hängt. Die Leinwand, die auf der ersten Ausstellung keinen Käufer fand, ist für die Briten mittlerweile zum Kult geworden. Es wird auf Puzzles, Teesets, Bonbonschachteln und Keksen nachgebildet. Die Landschaft nimmt insgesamt stark den zweiten Platz ein Umfragenden Lieblingsbildern der Nation gewidmet.

Im Jahr 2013 klebte ein Mann auf einer Leinwand, in der Halle hing ein Foto eines Jungen. Dieser Mann wollte die Aufmerksamkeit der Politiker auf seine väterlichen Rechte lenken, für die er fünf Jahre lang erfolglos gekämpft hatte. Das Bild wurde nicht ernsthaft beschädigt.

Autor: Vlad Maslow
Kommentare