Mary
Cassatte

United States • 1844−1926
Mary Cassatt (Mary Cassatt 22. Mai 1844 - 14. Juni 1926) ist eine amerikanische Malerin und Grafikerin, Feministin und Ritterin der Ehrenlegion, eine der drei "Grand Ladies of Impressionism". Ihr Leben war eng mit Frankreich verbunden, aber sie blieb immer eine echte Amerikanerin - eine starke, unabhängige Frau mit einem ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit. Die Tochter eines Millionärs war für eine unbeschwerte Zukunft bestimmt. Mary Cassatt entschied sich jedoch für einen schwierigen Weg der Künstlerin, bei dem Widerstand häufiger als Unterstützung auftrat. Sie hat viele tiefe weibliche Charaktere geschaffen, die Mutterschaft verherrlicht, aber ihre Kinder und meinen Mann hatte sie nie.

Europäische Erfahrung

Mary Cassatt wurde in Pennsylvania, der Stadt Allegheny, in der Familie eines erfolgreichen Maklerhändlers und des Landes von Robert Cassatt und der Tochter einer Bankierin Katherine Kelso Johnston geboren. Ihre Mutter war eine gebildete und energische Frau, die einen größeren Einfluss auf den Ausblick der zukünftigen Künstlerin hatte.

Als Mary 7 Jahre alt war, ging Cassata-Kuchen nach Europa. Sie reisten fast 5 Jahre: lebten in Paris, London, Berlin. Aufenthalt in Darmstadt - der ältere Bruder von Mary Alexander, der zukünftigen Präsidentin der Pennsylvania Railways, studierte dort Ingenieurwissenschaften. Das Mädchen lernte Französisch und Deutsch, erhielt den ersten Unterricht in Musik und Zeichnen. 1855 sah sie auf der Weltausstellung in Paris die Arbeit Ingres. Corot. Delacroixund andere zeitgenössische Maler. Mary war 11 und sie hat bereits entschieden, wer er sein will.

Junger Rebell

Zu der Zeit zog der Cassata-Kuchen nach Philadelphia, wo die Pennsylvania Academy of the Fine Arts. Teenager Mary war entschlossen, dort zu studieren. Für Puritan America war es eine Herausforderung. Der zeitgenössische Cassatt wurde zu Hause erzogen, ist notwendig, um prominente Bewerber anzuziehen, und hat an kein Publikum gedacht. In der Akademie durften die Mädchen mit Schwierigkeiten nur dreimal pro Woche am Unterricht teilnehmen.

Der Rebell blieb stehen. Am Ende stellten die Eltern eine Lehrerin ein, die sie auf die Aufnahme vorbereitete. Cassatt war erst 15 Jahre alt.

Als 1861 die Vereinigten Staaten den Bürgerkrieg im benachbarten Virginia begannen, kämpften sie. Robert Cassatt von einer weit entfernten Sünde schickte seine Familie an einen sicheren Ort. Aber Mary weigerte sich, die Schule zu verlassen ...

Später sagt sie, dass die Studie selbst nicht war. Der Unterricht war langweilig. Die Haltung der Mädchen der männlichen Lehrer war herablassend. Die Schüler dürfen nicht einmal Akte zeichnen. Der aufkeimende Feminismus hat eine leidenschaftliche Unterstützerin gefunden.

Nach dem Krieg beschloss Mary, ihre Ausbildung in Paris fortzusetzen. Es folgte eine Reihe von häuslichen Skandalen. Während eines weiteren Vortrags über den Zweck der Frau erklärte Cassatt, dass sie Ehe und Kinder ablehne, und widmete sich voll und ganz der Malerei.

Erste Schritte

Nur ein Jahr später schickte der Vater Mary mit ihrer Mutter und Schwester Lydia als Begleiter. Da die Pariser Kunstschule keine Frauen akzeptierte, kopierte die 22-jährige Mary Werke im Louvre, nahm Privatunterricht bei Meistern des akademischen Stils und gewöhnte sich an die "revolutionäre" Malerei Manetund Courbetvom Pariser Salon abgelehnt. In der Zwischenzeit bemerkte der Cassatt-Salon - 1868 wählte die Jury ihr Gemälde für die Ausstellung aus "Mandolinata".

Zu Beginn des Deutsch-Französischen Krieges musste Maria noch nach Hause gehen. Vater hat mit ihrer Wahl nie Frieden geschlossen. Er bezahlte die Grundbedürfnisse seiner Tochter, weigerte sich jedoch, das Gemälde zu finanzieren. Amerikaner Gemälde, die Cassatt nicht gekauft hat. Zwei ihrer Werke wurden während des Brandes in Great Chicago im Jahr 1871 verbrannt. Der Künstler wurde depressiv und legte seine Pinsel beiseite. Jetzt nur noch zwei Werken aus der ersten Periode ihrer Arbeit bekannt.

Die Erlösung erfolgte unerwartet in der Person des Erzbischofs von Pittsburgh. Er bestellte Mary Kopien von Gemälden CorreggioCassatt ging nach Parma und ging 1871 nach Italien. Dort erfuhr sie, dass die Ausstellung des Pariser Salons von 1872 ihr Gemälde kaufte "Zwei Mädchen werfen Blumen während des Karnevals". Der talentierte Künstler sprach ganz Parma.

Nach Abschluss des Auftrags reiste Cassatt nach Spanien, Belgien und Holland, wo er weiterhin Unterricht nahm, die alten Meister studierte und seine eigenen Fähigkeiten verfeinerte. In Madrid und Sevilla schrieb sie eine Reihe spanischer Gemälde. Ein Beispiel für Cassatt waren die Leinwände von Manet, der die Techniken der klassischen Schule in der modernen Malerei gekonnt einsetzte. Als Mary 1873 nach Paris zurückkehrte, hatte sie bereits entschieden, dass dies nicht auf die "unnatürliche und schlanke" akademische Weise funktionieren würde.

Vertrautheit mit den Impressionisten

Es war 1874. Cassatt war auf einer kreativen Suche, als ein Unterschied in zwei Wochen zwei wichtige Entwicklungen gesehen hat. Auf dem Boulevard des Capucines wurde die erste Ausstellung der Batignolle-Künstlergruppe eröffnet, die später Impressionisten genannt wurde. Unter den Teilnehmern waren Monet. Renoir. Entgasen. Cezanne. Neues Gemälde mit seiner Aufrichtigkeit und den leuchtenden Farben, die Cassatt in seinen Bann zieht. Sie ahmte Monet nach und malte ein Bild "Die Mädchen pflücken die wilden Mohnblumen". Der Künstler begann unter freiem Himmel zu reisen, hat während des Trainings in den USA davon geträumt und das Notizbuch nie verlassen, um Skizzen zu machen.

Bald eröffnete der Pariser Salon. Edgar Degas sah das Gemälde Mary "IDA"Das "Zerquetsche ihn bis ins Herz". Ein Jahr später stand Cassatt als Ausländer am Fenster des Ladens, in dem Pastellfarben von Degas zum Verkauf angeboten wurden. "Es hat mein Leben verändert. Ich habe Kunst gesehen, als ich ihn sehen wollte."- Sie schrieb an eine Freundin. Die Korrespondenzliebeskünstler dauerten ungefähr drei Jahre. Als sie schließlich vorgestellt wurden, lud Degas Schwelle Cassatt ein, mit den Impressionisten auszustellen, und sie sagte ohne zu zögern Ja.

Bis der Pariser Salon die Arbeit von Cassatt mehrmals ablehnte. Die Bilder von Frauen, die keine Gönner in der Jury hatten und ständig Fehler fanden. Aber der Gedanke, mit Männern flirten zu müssen, um Gunst zu gewinnen, war für Mary eklig.

Die 1879 abgehaltene impressionistische Ausstellung war die erfolgreichste in der Geschichte der Bewegung. Der Gruppe beigetreten, verkaufte Cassatt mehrere. Das Geld kaufte sie heimlich zwei Gemälde - ein Monet und ein Degas.

Cassatt und Degas

Degas wurde der Hauptmentor von Cassatt. Die Künstler hatten viel gemeinsam: Sie stammten aus wohlhabenden Familien, studierten in Italien, waren unabhängig und hatten ähnliche Ansichten zur Kunst. Degas begleitete Cassatt oft auf Reisen in den Louvre und schrieb einige Porträts des Künstlers bei der Arbeit (1. 2). Er half einem jüngeren Kollegen, die Technik der Pastelle und Gravuren zu erlernen, und Cassatt wiederum "bewarb" seine Bilder in den Vereinigten Staaten.
Obwohl sie viel Zeit miteinander in der Werkstatt Cassatt verbracht haben, war die Intimität zwischen ihnen nicht so. Der Künstler hat sein Gelübde nicht gebrochen. Zuverlässige Informationen über sein persönliches Leben, Degas nein, aber die meisten Biographen sind sich einig, dass er keine Beziehungen zu Frauen unterhielt.

Familie in den Werken von Cassatt

Cassatt schloss sich den Impressionisten an und holte tief Luft. Aber bald hatte sie familiäre Probleme, aufgrund derer das Gemälde in den Hintergrund trat. 1877 kamen Cassatt Eltern mit einer kranken Schwester nach Paris. Mary kümmerte sich selbstlos um Lydia, aber die Krankheit ist zurückgegangen und 5 Jahre später starb die Schwester. Kurz zuvor kam der Bruder von Alexander mit der Familie. Mary wurde oft als Familie dargestellt: "Lydia häkelt im Garten von Marly"(1880), "Le Figaro lesen"(ein Porträt seiner Mutter, 1878), "Alexander George. Cassatt und sein Sohn Robert Kelso Cassatt"(1885). Eine weitere Leidenschaft des Künstlers war ein Theaterthema, das bei Impressionisten sehr beliebt ist.

Cassatt nahm an vier impressionistischen Ausstellungen teil, darunter die letzte im Jahr 1886. Dann entfernte sich der Künstler vom Impressionismus und betrachtete sich nie als eine künstlerische Bewegung.

Ein unabhängiger Weg

Im Jahr 1891 die Galerie Paul Durand-Rueleröffnete die erste Ausstellung des Künstlers. Der zentrale Teil der Ausstellung waren 10 feine Stiche im japanischen Stil. Im Anschluss daran schuf Cassatt eine Reihe von Meisterwerken, die Frauen und Kinder darstellen: "Baby baden"(1893), "Sommer"(1894), "Bootsausflug"(1894), "Frühstück im Bett"(1897).

Bis zum Ende des Jahrhunderts hat Cassatt nicht nur in Frankreich, sondern auch in ihrer Heimat Anerkennung gefunden. Junge amerikanische Künstler ahmten ihre Sammler nach, überzeugten Cassatt und überzeugten sie, spendeten Gemälde an Museen in den Vereinigten Staaten. Das Einkommen der Künstlerin hat zugenommen und 1893 erwarb sie ein altes Herrenhaus am Stadtrand von Paris.

Leider war die Liebe der Öffentlichkeit flüchtig. 1899 kehrte er nach sechsmonatigem Aufenthalt in den USA nach Frankreich zurück. Cassatt stellte fest, dass es abgekühlt war. Die Mode war Postimpressionismus, Fauvismus und Kubismus. Der Künstler hat sich nicht an den veränderlichen Geschmack Böhmens angepasst. Sie arbeitete weiter auf seine Weise, solange es die Gesundheit erlaubte. Die jüngsten Gemälde von Cassatt stammen aus der Mitte der 10 Jahre - zu diesem Zeitpunkt war sie fast blind. Nachdem der Künstler alle seine Freunde überlebt hatte, starb er allein im Alter von 82 Jahren.

Ihr ganzes Leben lang unterstützte sie die Bewegung für Frauenrechte. War einer von denen, die im Kunstbild der neuen Frau schufen - klug und sozial aktiv. Diese Welt kennt sich und Mary Cassatt.

Verfasser: Larissa Kuzara
Go to biography

Veröffentlichungen

View all publications

Ausstellungen

Alle Ausstellungen des Künstlers
View all artist's artworks
Vollständiger Feed