Welcome to the brand new Arthive! Discover a full list of new features here.

Avignon Mädchen

Pablo Picasso • Malerei, 1907, 243.9×233.7 cm
Kommentare
1
Über das Kunstwerk
This artwork has been added by an Arthive user, if it violates copyright please tell us.
Kunstgattung: Malerei
Motiv und Objekte: Akt, Genre-Szene
Kunststil: Kubismus
Technik: Öl
Materialien: Leinwand
Erstellungsdatum: 1907
Größe: 243.9×233.7 cm
Mindestalter 18 Jahre
Das Kunstwerk befindet sich in den ausgewählten Sammlungen: 132 selections

Bildbeschreibung «Avignon Mädchen»

Es gibt kaum viele Künstler, die ihren Stil auf einmal drastisch verändert haben. Meist gibt es eine gewisse Übergangsphase, in der die Werke unterschiedliche Techniken und Stile kombinieren. "Avignon-Mädchen" Picasso gehören vielleicht zu solchen Gemälden. Einerseits ist dies praktisch reiner Kubismus, gleichzeitig haben die Gesichter der Heldinnen der Leinwand eine unbestreitbare Ähnlichkeit mit Masken, wie es typisch war "Afrikanische Periode"in der Arbeit des Künstlers.

Die Arbeit an den "Avignon-Mädchen" dauerte neun Jahre. Er machte viele Skizzen für diese Leinwand (1, 2, 3, 4), an denen anfangs außer nackten Frauen auch Männer teilnahmen - Stammgäste eines Bordells. Und das Bild selbst hieß "Das Bordell in Avignon". Laut Picasso nannte er es in Erinnerung an die Zeit, als er in der Nähe des Rotlichtviertels in Barcelona lebte - der Carrer d'Avingo. "Seltsamerweise, - erinnerte an den Künstler, - dort habe ich einen einzigen Laden gefunden, der Papier und Aquarell zu einem niedrigen Preis verkauft. “.

Der neue, anständigere Name für die Leinwand kam von dem Kunstkritiker Andre Salmon, der 1916 die Picasso-Ausstellung organisierte, bei der Avignon Girls zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Und sogar neun Jahre nach der Schaffung eines Gemäldes namens unmoralisch. Die Zuschauer waren nicht nur von der schamlosen Nacktheit der auf der Leinwand dargestellten Frauen überrascht, sondern auch von Picassos Ablehnung der allgemein akzeptierten Bildkanone. Er verzerrt die Gesichter und Körper seiner Heldinnen, indem er sie mit geometrischen Formen in Fragmente zerlegt. Die Künstlerin stellt die üblichen Normen des idealisierten Bildes des weiblichen Körpers als etwas außergewöhnlich Schönes in Frage. Frauen auf der Leinwand scheinen vor Angst erstarrt zu sein, als wollten sie so weit wie möglich kommen und sich voneinander trennen. Sie sind eher auf den Betrachter fokussiert, sie schauen dich direkt an, studieren und sind vorsichtig, und ihre Gesichter und asymmetrischen Augen, die in verschiedenen Stilen geschrieben sind, erhöhen nur die magnetische Kraft der Ansichten und heben schließlich die Erotik der Szene auf.

Kunsthistorikern zufolge schrieb Picasso „Avignon-Mädchen“ unter dem Einfluss mehrerer Werke seiner Kollegen gleichzeitig: "Die Freude am Sein"Matisse, "Badende"Cezanne "Türkisches Bad"Engra, "Eröffnung des fünften Siegels"El Greco und Gauguin Skulptur Oviri. "Avignon girls" wiederum beeindruckten den Künstler unglaublich Georges Braquemit wem Picasso sich im selben Jahr 1907 traf. Mit dieser Arbeit begann nicht nur die langjährige Freundschaft zwischen den beiden Begründern des Kubismus, sondern auch der Siegeszug eines in Europa umstrittenen Bildtrends.

Urheber: Evgeny Sidelnikov
Kommentare(1)