Der Eingang zur Kasbah

Henri Matisse • Malerei, 1913, 80×116 cm
Kommentare
1
Über das Kunstwerk
This artwork has been added by an Arthive user, if it violates copyright please tell us.
Kunstgattung: Malerei
Motiv und Objekte: Interieur
Kunststil: Fauvismus
Technik: Öl
Materialien: Leinwand
Erstellungsdatum: 1913
Größe: 80×116 cm
Das Kunstwerk befindet sich in den ausgewählten Sammlungen: 45 selections
Audio-Führung

Bildbeschreibung «Der Eingang zur Kasbah»

Die Kultur des Ostens Matisse riss vor seiner Reise nach Marokko mit. Er reiste speziell für eine Ausstellung islamischer Kunst nach München, wo er stundenlang Teppiche, Keramik, Schnitzereien und antike Münzen betrachtete. Eine Reise nach Tanger war daher nicht nur eine gute Gelegenheit für einen Künstler, Aufträge für einen Sammler zu bearbeiten. Morozova, sondern auch mit der ihn faszinierenden Kultur vertraut zu machen.

Bei der Ankunft lief alles ein bisschen schief. Zusätzlich zu der Tatsache, dass nur wenige Einheimische aufgrund der strengen muslimischen Ordnung bereit waren, für einen Ausländer zu posieren, wählte das Ehepaar Matissov einen sehr unglücklichen Zeitpunkt für die Reise. In den ersten beiden Februarwochen 1912 regnete es fast ununterbrochen, die Straßen der Stadt waren von Flüssen mit schmutzigem Wasser überflutet und es war ziemlich schwierig, das Hotel zu verlassen. Ja, und sie ließ zu wünschen übrig: "Villa de France" konnte nur einen tollen Blick auf die Altstadt bieten, und die Zimmer darin waren dunkel, klein und nicht sehr sauber.

Erst nach zwei Wochen Haft konnten Amelie und Henri Matisse, die der Versuchung, das Haus zu verlassen, nur schwer widerstehen konnten, einen Spaziergang in der Stadt unternehmen und die Schönheit der exotischen Umgebung genießen. "Sobald der Regen aufhörte, tauchten wundervolle Blumen aus dem Boden auf.- erinnerte den Künstler. - InAlle Hügel rund um Tanger, die früher die Farbe eines Löwen hatten, waren mit erstaunlichem Grün bedeckt, und der Himmel war bedeckt wie auf Gemälden Delacroix. Dank eines ungewöhnlichen Lichts sah nicht alles so aus wie an der Cote d'Azur. “

Die Mauern der Altstadt erinnerten auch wenig an europäische Stadtlandschaften, die Matisses vertraut waren. Traditionell wurde im Zentrum marokkanischer Städte eine Festung errichtet, in der Könige residierten oder das Haus des örtlichen Adels war. Solche alten Viertel der Zitadelle heißen Kasbah. Der Eingang zu einem von ihnen wurde von Matisse auf der linken Seite des marokkanischen Triptychons geschrieben.

Das Überwiegen verschiedener Blautöne setzt sich fort das Gemälde "Der Eingang zur Kasbah" - keine Fantasie des Künstlers und keine künstlerische Übertreibung. Die Häuser in der Festungsmauer der Kasbah sind in der Tat am häufigsten weiß und blau gestrichen, und die himmlischen Schatten dominieren immer noch das moderne Foto der Straßen der Altstadt von Marokko. Anscheinend war Matisse während seines Aufenthalts in Tanger so blau durchdrungen, dass er der Hauptdarsteller werden würde, der alle Gemälde des marokkanischen Triptychons vereint (1, 2).

Die Autorin: Natalia Azarenko
Kommentare(1)