Welcome to the brand new Arthive! Discover a full list of new features here.

The persistence of memory

Salvador Dali • Malerei, 1931, 24×33 cm
Kommentare
0
Über das Kunstwerk
This artwork was added since it is referred to in the materials below
Kunstgattung: Malerei
Motiv und Objekte: Landschaft, Allegorische Szene
Kunststil: Surrealismus
Technik: Öl
Materialien: Leinwand
Erstellungsdatum: 1931
Größe: 24×33 cm
Das Kunstwerk befindet sich in den ausgewählten Sammlungen: 119 selections

Bildbeschreibung «The persistence of memory»

Der Surrealismus begann in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts: Die hellsten Vertreter dieser Richtung finden sich in der Literatur, der Kinematographie und natürlich in der Malerei. Dalí kann als der prominenteste Surrealist bezeichnet werden, dessen Gemälde nicht mit den Werken anderer Künstler verwechselt werden können. Seine Bilder entsprechen genau dem Hauptmerkmal der Regie: Die Realität und die Bilder aus den Träumen sind in einer Handlung eng miteinander verwoben.

Werke von Dalí können entweder bewundert oder abgelehnt werden, aber sie können nicht gleichgültig aufgenommen werden, da sie eine faszinierende Reise in die Ecken der inneren Welt des Künstlers ermöglichen. Er verschlüsselte seine Bewusstlosigkeit, Freuds Psychoanalyse, Kindheitstrauma und Erwachsenenkomplexe in seinen Werken.

Eines der berühmtesten Gemälde von Salvador Dalí und wahrscheinlich das persönlichste, gemessen an seiner Größe und den auf der Leinwand aufgedruckten Bildern, ist The Persistence of Memory. Die Kunstkritiker aller Zeiten wurden immer darüber diskutiert, was darauf abgebildet ist. Da der Künstler die Bedeutung seiner Werke nicht oft erklärte, gibt es genügend Raum für Gedanken, während er die Persistenz der Erinnerung analysiert, aber einige der Bilder sind für Dalí durchaus üblich. Hier porträtierte er sich und den Olivenbaum, Ameisen, Eier und viele andere symbolische Dinge, die von Arbeit zu Arbeit wandern.

Schöpfungsgeschichte von Die Beständigkeit der Erinnerung von Salvador Dalí

Bevor wir über die Bedeutung eines bestimmten Werks sprechen, wäre es interessant herauszufinden, unter welchen Umständen es gemalt wurde und was zur Entstehung bestimmter Bilder beigetragen hat. Der Prozess der Erstellung eines Kunstwerks ist sowohl für Forscher des Künstlers als auch für die Öffentlichkeit immer interessant, da diese Informationen die Möglichkeit bieten, mehr über den Künstler, sein persönliches Leben und seine Umgebung zu erfahren.

Die Persistenz der Erinnerung von Salvador Dalí, dessen Hauptbilder Uhren sind, wurde 1931 gemalt. Das Bild selbst ist überraschend klein, dies zeigt die persönliche Natur des Kunstwerks. Der Künstler liebte dieses Gemälde und seine Frau Gala sagte: „Sobald eine Person es sieht, wird sie es nie vergessen.

Die Soft Watches (ein alternativer Titel der Arbeit) wurden in wenigen Stunden gemalt, während die Frau der Künstlerin mit ihren Freunden im Kino war. In Bezug auf schreckliche Kopfschmerzen blieb er zu Hause. Es wird angenommen, und der Künstler gab zu, dass das Bild der weichen Uhren von den Gedanken über einen Camembert-Käse inspiriert wurde, mit dem die Ehepartner ihr Abendessen beendeten. Die veränderbare Form und Flexibilität des Käses trugen zur Entstehung seltsamer Assoziationen im Kopf des Künstlers bei, die er sofort auf einer Leinwand reproduzierte.

Die andere begonnene Arbeit, Die Ansicht von Cap de Creus, diente als Grundlage für die Beständigkeit des Gedächtnisses. Jedes Detail ist wichtig, um es zu analysieren. Dieser Umhang ist auf vielen Werken des Künstlers abgebildet. Er betrachtete die katalanische Küste in der Nähe seiner Heimatstadt Figueres als einen Ort, der die Schöpfungstheorie all seiner seltsamen paranoiden Symbole und Metamorphosen verkörpert. Offensichtlich ist die Festigkeit der Prinzipien dieser Theorie der Maler mit Granitfelsen verbunden. Trotz der Aussicht auf das Kap war auf dem Bild eine verwelkte Olive zu sehen - der tote Aststumpf. Nach Angaben des Künstlers beschloss er nach dem Abendessen, vor dem Schlafengehen auf die Leinwand zu schauen.

Eine abgebildete Landschaft schien ihm nur eine Grundlage für eine tiefere Handlung zu sein; Das Bild brauchte offensichtlich eine Idee. Von Kopfschmerzen gequält, wollte er schlafen, aber plötzlich fiel ihm ein Bild der Uhr ein, die aus dem Olivenzweig schmolz, inspiriert von den Gedanken über die Natur des schmelzenden Käses.

Trotz des schlechten Gesundheitszustands nahm der brillante Maler seinen Pinsel und beendete noch am selben Abend eines seiner berühmtesten Werke.

Analyse des Gemäldes Die Beständigkeit der Zeit

Viele Forscher verbinden die Idee, dieses Kunstwerk zu schaffen, mit der Popularität von Einsteins Relativitätstheorie. Dalí selbst behauptete jedoch, dass er sich bei der Schaffung von The Soft Watches mehr auf die Aussage von Heraklit stützte: "Alles fließt, alles ändert sich". Der Künstler stellte die Natur der Zeit in Frage: Ihre Linearität schien dem Maler nicht klar zu sein, und die Komplexität dieses Phänomens wurde durch die Vielfalt der Bilder auf der Leinwand unterstrichen.

Ich möchte die Persistenz des Gedächtnisses beschreiben, indem ich die Zeichen untersuche, die hier in großer Zahl vorhanden sind. Zuallererst sind sie natürlich Uhren. Weich, formlos, an einem Baum hängend und auf einer harten Oberfläche fließend, symbolisiert es die Relativität des Zeitbegriffs, seine Fähigkeit, in verschiedene Richtungen zu fließen, in die Vergangenheit zurückzukehren und in die Zukunft zu wechseln.

Der Kopf, der sich in der Bildmitte befindet, ist ebenfalls in der Kraft dieser Prozesse. Es ist ein Selbstporträt des Künstlers und in vielen seiner Werke vorhanden. Angesichts der Tatsache, dass er dieses Gemälde während eines Migräneanfalls geschaffen hat, kann davon ausgegangen werden, dass das Bild des Schläfers selbst als Wunsch gedacht ist, Leiden zu vermeiden und den seltsamen Bildern zu entkommen, die während eines schweren Schlafes entstehen.

Die Zeit im üblichen Sinne wird im Gemälde in Form einer festen Uhr dargestellt, die von Ameisen verschlungen wird - für Dalí dienten diese Insekten als Symbol für Staub, Verfall und Zersetzung. Die objektive Zeit wird wie eine bestimmte Entität, die gegen alle Lebewesen arbeitet, vom Künstler geleugnet. Deshalb wird sie zerstört, und die Uhr wird als Wählscheibe dargestellt.

Dalí legte das Ei, das das Symbol des Lebens ist, an die Küste. Nach den mystischen antiken griechischen Lehren wurden Himmel und Erde aus den beiden Hälften des Eies gebildet, aus denen die Gottheit Phanes schlüpfte, sodass die Position des Objekts auf dem Bild nicht zufällig gewählt wurde. Das Meer symbolisiert ewiges Leben, Unsterblichkeit. So ergibt sich aus der Menge der Symbole die Bedeutung des Bildes Die Beständigkeit des Gedächtnisses - die Beziehung dessen, was in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft geschieht, die Mehrdeutigkeit der Zeit, ihr Wert und gleichzeitig bedeutungslos. Es ist bemerkenswert, dass alle Uhren auf der Leinwand unterschiedliche Zeiten anzeigen. Vielleicht markieren sie einige wichtige Ereignisse, die permanent in Erinnerung bleiben.

Trotz der Ablehnung der linearen Zeit lehnt Dalí sie nicht vollständig ab. Ein Symbol, das die Konzepte des Objektiven und des Subjektiven, der realen und der fiktiven Welt, inspiriert von Träumen, in Einklang bringt, ist ein Spiegel. In dem Gemälde ist es in Form einer festen, horizontal liegenden materiellen Oberfläche dargestellt.
Kommentare