Welcome to the brand new Arthive! Discover a full list of new features here.

Andrea del
Verrocchio

Italia • 1435−1488

Andrea del Verrocchio spezialisierte sich auf Bildhauerei, wandte sich aber zeitweise der Malerei zu. Er züchtete Genies der Renaissance wie Leonardo, Pietro Perugino und Sandro Botticelli. Verrocchio war als unübertroffener Dekorateur und Direktor von Hoffesten bekannt. Der Künstler wurde lange Zeit in Florenz geboren und arbeitete dort. 1465 schuf er den Grabstein von Cosimo de Medici, von 1463 bis 1487 arbeitete er an der skulpturalen Komposition „Assurance of Thomas“, 1476 schuf er die Statue Davids. 1482 ging Verrocchio nach Venedig, um an der Reiterstatue des Kondotiers Bartolomeo Colleoni zu arbeiten. Der Künstler starb dort 1488, ohne die begonnene Statue fertigzustellen.

Italienischer Bildhauer, Maler und Juwelier der Frührenaissance. Eigentlich Andrea di Michele Cioni. In Florenz geboren. Er studierte bei dem Juwelier Verrocchio (dessen Namen er erbte), A. Baldovinetti und anderen Meistern, unter dem Einfluss von Desiderio da Settignano und A. Pollaiolo. Der Rückgang der Nachfrage nach Schmuck veranlasste Andrea del Verocchio, sich dem dekorativen Schnitzen (eine der ersten Arbeiten des Künstlers in diesem Bereich war die Dekoration der Kapelle der Kathedrale in Orvieto im Jahr 1461) und der Temperamalerei zuzuwenden.

Andrea del Verocchio schuf 1465 den Grabstein von Cosimo Medici, ab Mitte der 1460er Jahre arbeitete er an der skulpturalen Komposition „Assurance of Thomas“. Ab 1467 erfüllte Verrocchio die Befehle der Medici, Herrscher von Florenz. In Verrocchios Werk wurden die realistischen Trends, die sich in der florentinischen Schule des 15. Jahrhunderts entwickelten, mit aristokratischer Raffinesse und raffiniertem Dekorativismus der Formen, anatomischer Genauigkeit und Gründlichkeit der Modellierung kombiniert - mit der scharfen und anmutigen Winkligkeit der Linien. Verrocchio - Verfasser von Grabsteinen (Giovanni und Piero Medici, Bronze, farbiger Marmor, Porphyr, 1412, Alte Sakristei der Kirche San Lorenzo, Florenz), Statuen („David“, Bronze, 1473-1475, Nationalmuseum, Florenz), Pferdedenkmäler ( Denkmal für Condottiere B. Colleoni auf der Piazza Santi Giovanni e Paolo in Venedig, Bronze, 1479-1488, gegossen 1490), charakterisierend für skulpturale Porträts (Büste von Giuliano Medici, Terrakotta, National Gallery of Art, Washington). Die wenigen Bildwerke von Verrocchio zeichnen sich durch Schärfe und Genauigkeit der Zeichnung, plastische Modellierung der Formen aus („Madonna“, um 1470, Gemäldegalerie, Berlin-Dahlem). Verrocchio war Lehrer vieler italienischer Künstler - Leonardo da Vinci, Perugino und andere.

Im Jahr 1476 schuf Andrea del Verocchio die Statue von David. Diese anmutige Bronzestatue ist zum Symbol der humanistischen Renaissancekultur geworden. Es war für die Medici-Villa vorgesehen, wurde jedoch 1576 von Lorenzo und Giuliano in das Signoria-Palais in Florenz überführt.

Einer der Schüler in der Werkstatt von Verocchier war der junge Leonardo da Vinci. Obwohl Verrocchio dem jungen Leonardo anvertraut haben mag, in seinen früheren Werken einige kleine Details zu zeichnen, war es in der Taufe Christi am wahrscheinlichsten, dass er Leonardo zuerst erlaubte, eine vollständige Figur zu zeichnen. Ein kleiner blau gekleideter Engel informierte Florenz im Wesentlichen über die Geburt eines Genies in der italienischen Kunst und vielleicht in der Geschichte der Menschheit.

1482 ging Verrocchio nach Venedig, um an der Reiterstatue des Kondotiers Bartolomeo Colleoni zu arbeiten. Der Künstler starb dort 1488, ohne die begonnenen bildhauerischen Arbeiten zu vollenden.

Go to biography

Veröffentlichungen

View all publications

Ausstellungen

Alle Ausstellungen des Künstlers
Vollständiger Feed