Welcome to the brand new Arthive! Discover a full list of new features here.

Gerrit van
Honthorst

Netherlands • 1590−1656

In den 1610er Jahren studierte und arbeitete er in Rom, wurde von Caravaggio beeinflusst und unterrichtete in London die Töchter Karls I. Zu den römischen Schülern von Honthorst gehörte Matthias Stom. 1622 wurde Honthorst in die Gilde der Maler seiner Heimatstadt aufgenommen. In den 1630er Jahren begann er als Porträtmaler zu arbeiten, 1637 zog er nach Den Haag. 1641 wurde er zum Hofmaler von Wilhelm, Prinz von Oranien, ernannt. 1649 nahm er an den Wandgemälden des königlichen Palastes in Den Haag teil (das sogenannte "Holzhaus", niederländisch. Huis ten Bosch). 1652 kehrte er nach Utrecht zurück, wo er einige Jahre später starb.

Er studierte in Utrecht bei Abraham Bloemart; ab 1610 oder 1612 arbeitete er in Rom, wo er von Caravaggio beeinflusst wurde. Dank mächtiger Gönner - Kardinal Scipio Borghese und dem Großherzog von Toskana - erhielt Honthorst große Aufträge für die Kirchen von Rom. Nach seiner Rückkehr nach Utrecht (1620) trat er der Gilde der Maler (1525) bei und wurde weithin bekannt. Er schreibt religiöse und Genrebilder und hat 25 Studenten. 1628 besuchte Honthorst London, wo er am Hof von Karl 1 arbeitete und zahlreiche Porträts sowie das Gemälde „Merkur, der die Freien darstellt

Kunst für Apollo und Diana “(London, Palace

Hampton Court). 1635 schuf er große historische Kompositionen für den König von Dänemark, Christian IV. Im Jahr 1637 trat Honthorst der Gilde der Maler in Den Haag bei und wurde enger Künstler des Prinzen von Oranien. Er schreibt mythologische Gemälde für die Paläste Rijswijk und Honselarsdijk sowie Porträts. Oft werden seine zahlreichen Aufträge von Studenten oder Assistenten des Künstlers ausgeführt.

Go to biography

Veröffentlichungen

View all publications

Ausstellungen

Alle Ausstellungen des Künstlers
View all artist's artworks
Vollständiger Feed