Welcome to the brand new Arthive! Discover a full list of new features here.

Rene
Magritte

Belgium • 1898−1967
Rene Magritte wurde 1898 in der Kleinstadt Lessines im Westen Belgiens geboren und starb 1967 in Brüssel. Während seines Aufenthalts in Paris kam er dem surrealistischen Kreis um den Dichter Andre Breton sehr nahe und lernte die Kunst des Dali. Miro, und de Chirico. Rene Magritte wurde von den Gegenständen und Symbolen der aufstrebenden Werbewelt beeinflusst und baute seinen eigenen Modus innerhalb der Kunstbewegung des Surrealismus auf. Seine Kunstwerke werden oft als rätselhaft und paradox beschrieben und hinterfragen die Existenz abgebildeter Objekte, Sprache und Zeichen und den gesamten Zweck der Kunst als Realitätserweiterung.

Berühmte Werke und Fakten über Rene Magritte Art


Der bedeutende belgische Künstler Rene Magritte wurde zu einem der Bestsellerautoren des 20. Jahrhunderts, dessen Werke moderne Kunstphänomene wie die Pop-Art inspirierten und oft auf Buch- oder Plattencovern zitiert wurden. Au-Revoir-Malerei führte zu dem Logo der Beatles-Plattenfirma und später zum berühmtesten Apfel der Welt - dem Markenzeichen der Apple-Computer. Rene Magritte verwendet das gleiche Motiv häufig, in Schöne Realitäten, auch in der Menschensohn und Der große Krieg Gemälde. 1926 unterzeichnete der Künstler einen Vertrag mit der Galerie Le Centaure in Brüssel, der einen Wendepunkt in seiner Karriere darstellte, markiert durch das Gemälde Der verlorene Jockey. Auf seinen täglichen Job als Plakat- und Werbegestalter konnte er nun verzichten. Diese Position hat jedoch eine wertvolle Spur in seinem Kunstwerk hinterlassen, für das witzige Wortspiel, das er in Der Verrat der Bilder oder verwendet Das ist kein Apple, ähnelt den Werbezeilen, die Ideen und Gefühle anstelle von echten, greifbaren Objekten verkaufen. Rene Magritte hatte eine Biographie eines friedlichen bürgerlichen Daseins in den Vororten von Brüssel, als Künstler, der von neun bis fünf arbeitete und normalerweise mit einer Melone ausgestattet war. Der gleiche Hut wurde zu einem regelmäßigen Symbol in seinen Kunstwerken, wie in Golconda und Das Meisterwerk oder die Geheimnisse am Horizont. Andere Werke zeigen eine Fremdheit selbst bei den Liebenden, deren Köpfe beim Küssen mit Leinen bedeckt sind, oder als übersexualisiertes Bild einer Frauen-Gewalt. Die Störung, die Rene Magritte so liebte, kommt in Form eines verdrehten Porträts, bei dem der Spiegel nicht das Gesicht, sondern den Rücken des Mannes reflektiert, der es betrachtet. Die Reproduktion ist verboten, mit dem Titel, der die öffentliche Verachtung verspottet für Magrittes mehrere Produktionen desselben Gemäldes. Er hatte auch visionäre Vorstellungen davon, wie wir die Welt heute sehen, und dass unser Blick sehr oft durch eine Art von Linse, Gerät oder Gerät vermittelt wird, wie in seinem Stück Die Bedingungen der menschlichen Existenz. Die Realität des Gesehenen, als die Realität des Gemachten aber, wie die des Gemäldes Versuch das Unmögliche, kann niemals auf der gleichen Ebene wie die Realität selbst erreicht werden, aber können wir die Realität auch in der tatsächlichen Welt erreichen? Rene Magritte gibt die Antwort: Was heißt das? Es bedeutet nichts, denn Geheimnis bedeutet nichts, es ist unerkennbar.

Die Surrealismus-Bewegung


Im Jahr 1924 schrieb der französische Dichter Andre Breton ein Manifest der Surrealismus-Bewegung, und mit diesem seltsamen Mob surrealistischer Schriftsteller und Künstler wurde neues und frisches Blut in die Kunstwelt entlassen. Sie verkündeten die Prinzipien der automatischen und spontanen Schöpfung, verließen sich stark auf Träume und unterbewusste Offenbarungen und leugneten die Herrschaft der Vernunft und der Moral. Die Idee hatte ihren Vorgänger in der Dada-Bewegung, die ihr Erbe systematisierte und arrangierte. Die Surrealisten wurden von Sigmund Freuds Psychoanalysetheorie beeinflusst, obwohl sich Rene Magritte später von dieser Theorie distanzierte. Sie glaubten, dass in der zufälligen Begegnung zwischen einer Nähmaschine und einem Regenschirm auf einem OP-Tisch eine seltene Schönheit zu finden ist. Aber es gab auch einen sozialen Standpunkt in der Surrealismusbewegung, denn sie nahmen die marxistische Ideologie an und kämpften dafür, die imperiale bürgerliche Kultur zu erschüttern. Die Kennzahlen waren Max Ernst und Salvador Dali, letztere mit fast halluzinogenen und paranoiden Visionen, die die Basis der Realität und ihre Standards in Frage stellen. Rene Magritte hatte jedoch einen anderen Ansatz. Er bewegte sich im begrenzten Bereich von Zahlen, Symbolen, Fakten, präzisen und klaren Formen, aber es war genau das, was er brauchte, um seinen eigenen Kunststil zu etablieren. Auf seinen Gemälden tauchen häufig Äpfel, Pfeifen, männliche Figuren und Melonen auf, aber die Bedeutung, die dieser Künstler erobert, geht über das Bild hinaus, es geht um Zeichen und Signifikanten, darum, was das Bild darstellt und was es darstellen könnte, wenn die Bedeutung wurde nicht vom Gesellschaftskanon festgelegt.

Persönliches Leben des Künstlers


Rene Magritte wurde in eine wohlhabende Familie hineingeboren. Die Kindheit des Künstlers wurde durch den Selbstmord seiner Mutter im Alter von 14 Jahren abrupt unterbrochen. Der junge Magritte begann sich für Kunst zu interessieren, nachdem er gesehen hatte, wie ein Künstler auf dem Friedhof Skizzen anfertigte. Später trat er jedoch der belgischen Academie Des Beaux Arts bei sehr kurze Zeit - er fiel aus Langeweile. Seine ersten bemerkenswerten Gemälde waren in kubistischer Manier. 1922 heiratete Rene Magritte Georgette und begann bald die Karriere eines Anzeigen- und Tapetendesigners, um seine Familie zu ernähren. In den Tagen des Zweiten Weltkriegs, nachdem sein Vertrag mit der Brüsseler Galerie gekündigt wurde, malte Rene Magritte eine Fälschung Picasso's, sogar Geld gefälscht, um zu überleben.
Go to biography

Veröffentlichungen

View all publications

Ausstellungen

Alle Ausstellungen des Künstlers
Vollständiger Feed