Welcome to the brand new Arthive! Discover a full list of new features here.

Verleumdung

Sandro Botticelli • Malerei, 1497, 62×91 cm
$53
Digital copy: 3000 × 2009 px
91 × 62 cm • 82 dpi • JPEG
50.8 × 34.0 cm • 150 dpi • JPEG
25.4 × 17.0 cm • 300 dpi • JPEG
Digital copy is a high resolution file, downloaded by the artist or artist's representative. The price also includes the right for a single reproduction of the artwork in digital or printed form.
Kommentare
0
Über das Kunstwerk
Kunstgattung: Malerei
Technik: Tempera
Materialien: Baum
Erstellungsdatum: 1497
Größe: 62×91 cm
Mindestalter 18 Jahre
Das Kunstwerk befindet sich in den ausgewählten Sammlungen: 25 selections
Digital copy shipping and payment
A link for digital copy downloading will be available right after the payment is processed

Pay on site. We accept Visa, MasterCard, American Express.

Bildbeschreibung «Verleumdung»

"Verleumdung" (italienisch: Calunnia, Tempera auf einem Baum) ist das Werk des großen italienischen Renaissancekünstlers Sandro Botticelli, das er 1495 schuf.

George Vasari zufolge wurde das Bild vom Autor für seinen Freund Antonio Senyi geschrieben, und die Handlung selbst wurde vom antiken griechischen Maler entlehnt. Die Geschichte des Originals selbst ist folgende: Ein konkurrierender Künstler beschuldigt Apelles, sich gegen seinen Schutzpatron, den Ptolemaios-IV.-Philopatoren, verschworen zu haben, an dessen Hof sie sich befanden.

Apelles wurde ins Gefängnis geworfen, aber einer der wirklichen Verschwörer wies auf die Unschuld des Künstlers hin. Ptolemaios rehabilitierte den Meister und gab ihm seinen Rivalen Antiphilos als Sklaven. Apelles, der immer noch von der Ungerechtigkeit beeindruckt war, entschied sich für seine eigene Art, Verleumdung mit künstlerischen Mitteln zu widerstehen, und schuf daher das Bild „Verleumdung“. Sie selbst hat sich nicht gerettet, aber Lucian hat eine detaillierte Beschreibung dieser Arbeit erstellt.

Diese Beschreibung wurde von Botticelli verwendet, um eine neue Version zu erstellen. Nach der Handlung des Bildes Botticelli Verleumdung König Midas sitzt auf dem Thron und wird von Apollo, den Ohren des Esels, für die Anerkennung von Pan als Sieger des Wettbewerbs und nicht von ihm "belohnt". Und er hört Verleumdungen zu. Wenn er mit Ignoranz in der Nähe von Suspicion steht, flüstert er Midas etwas ins Ohr und bittet Anger (eine Gestalt in dunkler Kleidung) um Unterstützung. Diese Figur führt ihrerseits unter dem Arm von Slander, einem hübschen Mädchen im Gewand der Unschuld, und sie spinnt ein Geflecht aus Neid und Lüge. Gleichzeitig zieht die Verleumdung ihr Opfer - nackt und bettelnd um Verzeihung. Auf der linken Seite des Bildes sehen wir die Gestalt der Wahrheit.

Die bloße Wahrheit zeigt in den Himmel, aber nur die Reue kann die Wahrheit bestimmen - sie wird vom Künstler als gebeugte alte Frau dargestellt, wie eine weinende Frau. Die Allegorie des Künstlers kann nur teilweise als erfolgreich angesehen werden, da Figuren, die Laster verkörpern (mit Ausnahme von Böswilligkeit), genauso schön sind wie die Wahrheit. Die Ereignisse von Botticellis Verleumdungsmalerei finden in einem geräumigen Raum mit gewölbten Fenstern im Stil des 16. Jahrhunderts statt. Kleine Reliefs zeigen Szenen aus der Bibel und der Mythologie, als hätten sie nichts mit der Haupthandlung zu tun.

Interessanterweise stimmen die Wissenschaftler bei der Interpretation der Bedeutung der Arbeit nicht überein: Einige glauben, dass die Verleumdung eine Verleumdung bei der Entstehung von Sandro Botticellis Gemälde hervorrief, während andere eine geheime Allegorie des Prozesses gegen Savonarola sahen.
Kommentare