Baden Sommerabend

Felix Vallotton • Malerei, 1892, 97×131 cm
$54
Digital copy: 1.5 MB
2290 × 1698 px • JPEG
47.7 × 35.3 cm • 122 dpi
38.8 × 28.8 cm • 150 dpi
19.4 × 14.4 cm • 300 dpi
Digital copy is a high resolution file, downloaded by the artist or artist's representative. The price also includes the right for a single reproduction of the artwork in digital or printed form.
Kommentare
0
Über das Kunstwerk
Kunstgattung: Malerei
Motiv und Objekte: Landschaft, Akt
Kunststil: Modern, Nabi
Technik: Öl
Materialien: Leinwand
Erstellungsdatum: 1892
Größe: 97×131 cm
Mindestalter 18 Jahre
Das Kunstwerk befindet sich in den ausgewählten Sammlungen: 24 selections
Digital copy shipping and payment
A link for digital copy downloading will be available right after the payment is processed
Pay on site. We accept Visa, MasterCard, American Express.
Story der Ausstellungen

Bildbeschreibung «Baden Sommerabend»

Baden ist eine vertraute Geschichte, die irgendwie durch die gesamte Kunstgeschichte gewandert ist. Aber nicht von Vallotton aufgeführt. „Baden. Sommerabend schämte die gebildete Öffentlichkeit. Und das nicht nur peinlich, sondern für Furore sorgen.

Vallotton liebte den Impressionismus, aber er beschränkte sich auf diese Last und hatte Angst, den Kontakt zum Realismus und zu seiner Lieblingsflachheit zu verlieren, die zum Hauptmerkmal seiner Gravuren wurde. Und es kam vor, dass solche Versuche, die eigenen zu bewahren, zusammen mit Innovationen, für den Künstler nicht die angenehmsten Situationen waren. Zum Beispiel wie bei diesem Bild.

Es wurde erstmals im Salon des Indépendants im Jahr 1893 gezeigt und erhielt sofort eine Flut stechender Kommentare. Kritiker fanden, dass dies buchstäblich eine Karikatur einer so bürgerlichen und exquisiten Geschichte war wie das Baden. Sie waren besonders empört darüber, dass die Badenden selbst keine Nymphen oder Aristokraten waren, sondern einfache moderne Frauen, deren zentrale Rolle sie mit ihrem schlauen und selbstzufriedenen Gesicht abweist. Ihre Frisuren, Gesichtsausdrücke und Figuren wurden zu Empörung, sie fanden Obszönität und übermäßige Erotik.

Baden ist das erste große Werk von Vallotton. Es ist nicht so sehr seine Größe und der Plan beeindruckend. Auf der Leinwand können Sie leicht die Merkmale der Malerei finden Cranach, Botticelliund natürlich Renoir. Die Handlung, die der „hohen“ Kunst innewohnt, ist gut gewürzt mit Ironie und dem klassischen Nabi-Stil: lokale Farben, klar gezeichnete Figuren, Abflachung und allgemeine Dekorativität. Die rhythmische Kombination von Frauenfleisch und weißen Hemden, klaren Figuren und ihren Spiegelungen im Wasser vermittelt einen ornamentalen Eindruck.

Das Gemälde wurde zum Ausgangspunkt der Teilnahme von Vallotton an den Ausstellungen der Nabi-Gruppe. Jetzt ist sie im Kunsthaus in Zürich (Kunsthaus).

Der Autor: Lyudmila Lebedeva

Kommentare